Die Besten begleiten:
Die erfolgreichen Konzepte

Die Goethe-Universität Frankfurt am Main, die Humboldt-Universität zu Berlin und die zum Studienfonds OWL zusammengeschlossenen Hochschulen in Ostwestfalen-Lippe haben mit ihrem Konzept der ideellen Förderung überzeugt. Insgesamt hatten es sieben Hochschulen ins Finale geschafft.


Die ausgezeichneten Konzepte:

Goethe-Universität Frankfurt am Main: Vernetzung mit der Bürgergesellschaft

Mit Engagement, Idealismus und Mut zur Veränderung entwickeln Deutschlandstipendiaten an der Goethe-Universität Frankfurt Projekte, die der gesamten Region zugutekommen: von einer öffentlichen Vortragsreihe zum Thema Liebe über ein Mentoringprogramm für Abiturienten bis hin zum Mehrgenerationen-Wohnkonzept. Im Rahmen eines Mentoring-Programms stehen ihnen dabei erfahrene Personen aus Wirtschaft, Kultur, Bildung und Kirche zur Seite. Lecture-Abende, Patenschaften mit Spendern und weitere Events runden das ideelle Begleitprogramm ab und tragen zur Vernetzung der Stiftungsuniversität mit der Bürgergesellschaft bei.

Prof. Dr. Werner Müller-Esterl, Präsident der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main: "Unsere Stipendiaten werden nicht nur in ihrer Begabung gefördert, sondern nutzen diese auch, um zukunftsweisende Ideen zu entwickeln und sich dabei aktiv in die Stadtgesellschaft einzubringen."


Humboldt-Universität zu Berlin: Deutschlandstipendium-Themenklassen

Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) hat das Förderformat Deutschlandstipendium-Themenklassen entwickelt. Geforscht wird hier interdisziplinär: 12 bis 15 Bachelor- oder Masterstudierende verschiedener Fachrichtungen arbeiten für ein Jahr gemeinsam in einem Themenfeld und präsentieren ihre Forschungsergebnisse in drei Veranstaltungen. Mit den Themenklassen baut die HU die Förderung für Bachelor- und Masterstudierende weiter aus; Förderern ermöglicht sie, Engagement mit thematischer Schwerpunktsetzung zu verbinden.

Jan-Hendrik Olbertz, Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin: "Auf unser neu entwickeltes Format sind wir besonders stolz. Die Förderung und Vernetzung des exzellenten Nachwuchses in thematisch fokussierten Klassen stellt die Entfaltung aller Potenziale in den Mittelpunkt."


Studienfonds Ostwestfalen-Lippe: Die Förderer von morgen fördern

Akademische Nachwuchstalente für die Region begeistern – das leistet das Deutschlandstipendium in Ostwestfalen-Lippe. Die zum Studienfonds OWL zusammengeschlossenen Hochschulen gestalten die neue Stipendienkultur durch ihr ideelles Förderprogramm aktiv mit. Netzwerktreffen, Workshops, Bewerbungstrainings, Business-Knigge-Seminare, Messebesuche und Unternehmensbesichtigungen fördern Stipendiatinnen und Stipendiaten auch außerhalb ihres Curriculums. Kamingespräche mit Persönlichkeiten aus der Region, Museumsbesuche und Freizeitausflüge ermöglichen den Studierenden und ihren Förderern zusätzliche interessante Begegnungen. Ein Gewinn für die ganze Region.

Katja Urhahne, Geschäftsführerin Stiftung Studienfonds OWL: "Die Qualität der durch das Deutschlandstipendium angeregten Stipendienkultur liegt neben der finanziellen Unterstützung vor allem in der ideellen Förderung."


Jahresveranstaltung 2013
Auf der Jahresveranstaltung zum Deutschlandstipendium 2013 in Berlin wurden die besten Konzepte prämiert.
Foto: BMBF 2013